StartPhysiohofSchwerpunkteFachseminareKurseLinksKontaktImpressumDatenschutz
Beckenbodentherapie
Kontinenztherapie
Sexualtherapie
Kinesio-Tapes
Galileo

P1000522.JPG

Galileo

Der Galileo ist mir in der Praxis besonders wichtig geworden, da ich bei den Patienten nicht nur den Beckenboden stärken will, sondern auch entspannen. Wer Harn- oder Stuhl verliert oder ein Organ senkt sich, hält permanent fest. Ebenso bei Schmerzen im Genitalbereich, Analbereich oder auch Blasenbereich, ist oft das Lockern wichtiger als das Kräftigen. In meiner Praxis setze ich die Galileo-Vibrations­plattform besonders für diese Krankheitsbilder ein:

Obstipation / Verstopfung

Hier sind besonders die Kinder nennen. Weil die kleinen Patienten Schmerzen haben und den Stuhlgang nicht herauslassen, halten sie ihren Schließmuskel immer fest. Diese Kinder setze ich auf die Plattform. Die Vibration bei 10 Hz entspannt den Beckenboden und den Schließmuskel. Dies gelingt wirklich immer. Bei den Kindern stellt sich wieder ein Gefühl für den Schließmuskel ein, der wieder lernt sich beim Stuhlgang zu öffnen.

Vaginismus

Es gibt Frauen, die können nicht zulassen, dass Geschlechtsverkehr stattfindet. Die Penetration ist nicht möglich, da diese Patientinnen immer den Beckenboden festhalten. Dies ist natürlich auch ein psychisches Problem. Die Frage ist nur, was war zuerst da. Viele meiner Patientinnen dieses Krankheitsbildes haben schon eine psychotherapeutische Behandlung durchgeführt und „machen sich aber trotzdem nicht auf“.
In Zusammenarbeit mit Sexualtherapeuten ist in den letzten Jahren die Erkenntnis gewachsen, dass es eben doch nicht nur der Kopf ist, der hier nicht loslässt, sondern wirklich motorisch der Beckenboden fest gehalten wird. Diese Patientinnen erleben oft zum ersten Mal, wie sich der Beckenboden entspannt, wenn sie bei 10 Hz sanft vibriert werden. Dies ist besonders gut, da es noninvasiv geschieht.

Schmerzen im Bereich des Beckenraumes (Pelvic-Pain-Syndrom)

Hier beruht die Verbesserung der Schmerzen auch auf dem Loslassen der zu fest angespannten Strukturen um Harnröhre, Scheide und After. Also ganz wichtig!! Nicht nur der starke Beckenboden bringt mehr Lebensqualität, sondern auch die Fähigkeit, den Beckenboden zu entspannen. Wichtig ist eine gute Koordination von An-und Entspannung bei allen Patienten und Patientinnen.

Ich bedanke mich bei meinen Patienten, dass ich sie fotografieren durfte.